Business Plan School in Saarbrücken: Zuschüsse für Technologie-Start-Ups - Perzpektive
22097
post-template-default,single,single-post,postid-22097,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Business Plan School in Saarbrücken: Zuschüsse für Technologie-Start-Ups

Bei der Business-Plan-School in Saarbrücken vom 17.-22. Oktober 2016 wird Dr. Jörg Rupp in einen kurzen Vortrag zu den Fördermöglichkeiten für Start-Ups informieren. Die Business Plan School wird von der KWT (Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer) der Universität des Saarlandes organisiert und bietet in 6 Tagen ein umfangreiches Programm für Gründer.

Ein Highlight des Workshops ist die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Bankenpitch im Mai. Gründer können im Workshop ihren Elevator Pitch vorbereiten und dazu auch die Räume des KWT nutzen.

Das Programm beinhaltet folgende Workhops:

  1. Von der Idee zum Geschäftsmodell: Der erste Tag dient der Informationssammlung und der Konkretisierung Ihrer Idee. Strategische Ziele werden analysiert und die Idee wird systematisch mit Hilfe des „Business Models Canvas“ abgebildet.
  2. Businesspläne erstellen: Im zweiten Teil werden Ihnen Elemente und Aufbau eines Businessplans vorgestellt und Sie erfahren, in welchen Rahmen dieser genutzt wird. Außerdem wird Ihnen gezeigt, wie Inhalte interessant aufbereitet und dargestellt werden.
  3. Marketing und Vertrieb: Am dritten Tag liegt der Schwerpunkt auf den möglichen Zielgruppen der Geschäftsidee, der Unterscheidung des Angebots in Bezug auf Mitbewerber. Markt-, Wettbewerbs- und Zielgruppenanalyse sowie Vertriebswege und Marketing werden gemeinsam erarbeitet.
  4. Finanzplanung: Die Finanzierung ist neben der Ideenentwicklung einer der wichtigsten Aspekte einer Gründung. Gemeinsam mit Ihnen werden Zahlen, Daten und Fakten beleuchtet. Auch Aspekte der Finanzplanung (Investitions- und Personalplanung, Gewinn- und Verlustrechnung, Liquiditätsplanung, Kapitalbedarf, Planbilanz etc.) werden eingehend besprochen, um Sie zu befähigen, die Erfolgschancen des Vorhabens selbst kritisch prüfen zu können.
  5. Finanzierungsgespräch: Ihnen werden die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten vorgestellt und Sie erlernen Argumentationstechniken und rhetorische Werkzeuge, um im Bankgespräch oder bei Investoren überzeugen zu können.
  6. Vorbereitung und Durchführung KWT-Pitch: Vormittags werden Sie die Möglichkeit haben, Ihren Businessplan auszuarbeiten und sich auf die anschließende Präsentation des Pitches vorzubereiten. Nach einer überzeugenden Präsentation können Sie am realen Bankenpitch im Mai teilnehmen.

 

Hier finden Sie weitere Informationen zur Business-Plan-School und zu Dr. Jörg Rupp.

 

Sie planen ein innovations- oder technologiegetriebens Start-Up und möchten mehr erfahren über Ihre Fördermöglichkeiten? Kontaktieren Sie uns einfach – DORUCON – DR. RUPP CONSULTING. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Hier finden Sie einen Referenzbericht für ein Start-Up, das wir beraten haben.

Oder machen Sie den kostenlosen Fördercheck!

No Comments

Post a Comment